Warum der Solarmarkt gestärkt aus der Corona-Krise hervorgehen wird

18. Juni 2020

In den letzten zwei Monaten haben viele von uns aufgrund des Corona-Virus eine Einschränkung erfahren. Glücklicherweise nimmt das öffentliche Leben hier in Deutschland langsam wieder Fahrt auf. Restaurants und Cafés haben geöffnet, viele haben sich vom Homeoffice wieder in ihr Büro begeben und generell scheint es, als ob die Dinge sich wieder langsam normalisieren. Politisch bleibt jedoch die Frage: Was passiert danach? Wie können wir aus dieser Rezession lernen und schnell wieder Arbeitsplätze schaffen, die Wirtschaft neu beleben und gleichzeitig eine Gesellschaft schaffen, die regionaler und nachhaltiger ist? Wie steht es gerade jetzt um den Markt der Erneuerbaren Energien?

Investoren setzen auf die Beständigkeit der Erneuerbaren Energien​

Da die Preise der Öl- und Gasindustrie drastisch gefallen sind, ist es für Verbraucher scheinbar einfacher, sich für günstigere, aber leider auch schmutzigere Alternativen zu entscheiden, um schnell Gewinne zu erzielen. Öl ist und war schon immer ein unbeständiger Rohstoff, was es über längere Zeiträume unberechenbar und teuer macht. Während die Ölindustrie mit Schwierigkeiten zu kämpfen hat, haben viele europäische Länder beeindruckende Anteile von Strom aus Erneuerbaren Energien im Netz erreicht. Die Sicherung der lokalen Energieproduktion ist mehr denn je ein starkes Argument für Investitionen in Erneuerbare Energien. Dies gilt insbesondere für Personen, die unabhängig von schwankenden Preisen sein wollen.

Analyst Dan Shreve, Leiter der globalen Windenergieforschung, argumentiert, dass für Investoren die Beständigkeit der sauberen Energie viel attraktiver ist, als die Investition in Ölgesellschaften. Hausbesitzer und kleine Unternehmen, denen es schwerer fällt, in kostspieligere Upgrades, wie z.B. Solaranlagen, zu investieren, könnten es dennoch in Erwägung ziehen, da sie langfristig erhebliche Einsparungen erzielen können. Er kommt damit zu dem Schluss, dass „Verbraucher, die auf der Suche nach einem sicheren Hafen in einem sehr turbulenten Markt sind, sich weiterhin dem Sektor der Erneuerbaren Energien zuwenden werden“.

Partnerschaften stärken während der Corona-Krise

Der Solarenergiemarkt hat während der Epidemie nur ein wenig gelitten. Das Jahr 2020 wurde als das Boomjahr für Erneuerbare Energien vorausgesagt, doch es mussten einige Inbetriebnahmen und Fertigstellungen von Projekten warten.

Die Erfahrung aus Sicht von Mounting Systems ist, dass der Solarmarkt in Europa trotz allem während der Epidemie stark geblieben ist. Einige Kunden und Unternehmen in diesem Sektor sind davon betroffen, aber insgesamt befinden sich nur sehr wenige unserer Kunden in einer Krise. Wir können bereits jetzt feststellen, dass der Markt wieder anzieht.

Mounting Systems hat die Corona-Epidemie zu ihrem Vorteil genutzt. Wir haben unsere Partnerschaften gestärkt und beginnen im Juni diesen Jahres unsere Zusammenarbeit mit der in Großbritannien ansässigen SRS Works Distribution. Gemeinsam werden wir eine Schlüsselpartnerschaft für die Lieferung von PV-Lösungen für alle öffentlichen Projekte im Vereinigten Königreich bilden. Wir bauen ähnliche Kooperationen in anderen Ländern auf und gehen davon aus, wenn es 2020 nicht zu einem Boom für die Solarindustrie kommt, es dafür 2021 erfolgen wird.

Besuchen Sie unsere Karriereseite, wenn Sie sich unserer Reise anschließen möchten, und folgen Sie uns auf LinkedIn, Instagram und Facebook, um über unsere Arbeit mit SRS Works und unseren anderen Partnern in ganz Europa auf dem Laufenden zu bleiben.

Zur Newsübersicht Nächster Beitrag